SIEGFRIED Gin Start-up aus Bonn

SIEGFRIED Gin im Test: Die Start-up Geschichte aus dem Rheinland

Irgendwann kommt der Moment. Man wird erwachsen und lässt ab von Erdbeer Limes und anderen Leckereien. Da ich ja alles andere als ein Sekt-Fan bin und auch auf Cocktails in der Regel nicht sonderlich stehe, bleibe ich bei Wodka und Gin. Und nein, ich bin kein harter Alkoholiker. Ich mag einfach nur den Geschmack. 🙂 Und wie der Zufall es will, wurde ich letzte Woche von dem Bonner Start-up SIEGFRIED angeschrieben. Prompt stand der Gin vor der Türe und wartete darauf verköstigt und getestet zu werden. 🙂

Aber erst einmal zur Geschichte…

Für die Gründer Raphael Vollmar und Gerald Koenen war die Lindenblüte das Erfolgsrezept. Neben der Lindenblüte fanden auch Lavendel, Inger und viele mehr den Weg in den rheinischen Gin.

SIEGFRIED Gin
SIEGFRIED Gin

Wie Ihr euch vorstellen könnt, passen diese Geschmacksrichtungen perfekt zu Tonic – so trinke ich ihn persönlich am liebsten. Schön klassisch! 🙂

Auf SIGGIS Homepage findet Ihr aber auch viele andere tolle Rezepte und Eigenkreationen, wie man den GIN einsetzen und zum Partykracher machen kann. Ob als Magic Tiger mit Grapefruit- und Zitronensaft oder als King’s Winter mit Honig – der Kreativität sind hier keine Grenzen gesetzt.

Erfolge sprechen für sich

SIEGFRIED Gin Start-up aus Bonn
SIEGFRIED Gin Start-up aus Bonn

Ihren Erfolg bestätigen nicht nur überzeugte SIGGI-Freunde, sondern auch die internationale Jury verschiedenster Spirituosen Competitions (z.B. mit DOUBLE GOLD bei den World Spirit Awards 2015).

Die Jungs können in der Tat auf tolle Erfolge zurückblicken – vor allen Dingen dafür, dass es sich hierbei um ein Start-up handelt.Ob in Hong Kong, bei den Wine & Spirit Awards 2015  oder bei den World Spirits Competitions in San Fran – die Beiden dürften schon einige Preise mit nach Hause nehmen.

SIGGI Gin im Test

Wie man sagen muss – absolut zurecht. In den letzten Jahren haben einige Gins den Weg in meinen Mund gefunden und ich muss sagen, dass ich bislang nicht wirklich einen Unterschied schmecken konnte. Und das sage ich jetzt nicht, weil ich mit dem Start-up kooperiere. Ich kann diese Geschmacksnote gar nicht mal gut beschreiben, sie passt einfach perfekt zum Eigengeschmack des Gins und wird ab jetzt immer bei zuhause zu finden sein, wenn mal wieder eine Feier ansteht. Also: Daumen hoch, Jungs!

Schreibe einen Kommentar