Erster gemeinsamer „Tatort“- Einsatz für Wotan Wilke Möhring und Franziska Weisz – Dreh in Hannover beginnt

Erster Einsatz für das neue Ermittler-Team des NDR: Beim „Tatort: Himmelfahrt“ steht Wotan Wilke Möhring als Kommissar Thorsten Falke zum ersten Mal gemeinsam mit Franziska Weisz vor der Kamera. Sie spielt Julia Grosz, Polizeioberkommissarin bei der Bundespolizei. Nach mehreren Auslandseinsätzen arbeitet Grosz mittlerweile am Flughafen Hannover. Dass ausgerechnet die taffe Bundespolizistin auf den „Straßenbullen“ Falke trifft, macht die schwierige Ermittlungsarbeit in einem bedrohlichen Fall nicht leichter …

Die Dreharbeiten in Hannover beginnen am 21. April. Gedreht wird bis zum 14. Mai, u. a. auch in Hamburg. Das Buch stammt von Florian Oeller, der für den NDR bereits die Vorlagen für die Rostocker „Polizeiruf 110“-Krimis „Sturm im Kopf“ und „Fischerkrieg“ schrieb. Regie führt Özgür Yildirim. Er inszenierte auch den „Tatort: Feuerteufel“, die Auftaktfolge für das vorherige Ermittlerteam Falke (Wotan Wilke Möhring) und Katharina Lorenz (Petra Schmidt-Schaller). Das Erste zeigt den „Tatort: Himmelfahrt“ voraussichtlich im Frühjahr 2016.

Zur Handlung

Ein junges Paar genießt den ersten warmen Tag, als aus heiterem Himmel die Leiche eines jungen Mannes in ihren Swimming-Pool fällt. Die Ermittlungen führen Kommissar Falke vom Fundort zum nahe gelegenen Flughafen Hannover-Langenhagen. Ihm ist bald klar, dass der jordanische Geschäftsmann Opfer einer Verwechslung wurde und die Spuren eines Mordes auf dem Flughafen vertuscht werden sollen. Falke und die Bundespolizei-Kommissarin Julia Grosz, die am Flughafen arbeitet, stoßen auf einen zweiten mysteriösen Passagier, offenbar ein Syrien-Heimkehrer. Warum ist der Unbekannte illegal nach Deutschland zurückgekehrt? Plant der Mann einen Terrorakt?

Auch wenn es in den meisten Fällen kurzzeitig schmerzt, wenn ein Tatort-Kommissar aus dem Leben scheidet, bedeutet dies oft eine personelle Neubesetzung und ziemlich viel neuen Stoff und Zoff. Manchmal ist die Veränderung nicht zum Positiven. Manchmal bringt sie aber auch jede Menge neuen Wind rein.

Schreibe einen Kommentar